Vom Abiball zur (Über) Fliegerin #Stewardess1

Kleid: H&M | Shirt: H&M | Boots: GracelandMilchmädchen HaarfrisurBlütenzauberMilchmädchen HaarfrisurKleid: H&M | Shirt: H&M | Boots: GracelandDie Musik schallt durch die abgedunkelte Halle. Ich spüre die Vibration des Basses. Alle tanzen. Sind ausgelassen. Genießen den Moment. Die Mädchen um mich herum tragen wunderschöne Kleider, die Jungs sind gestylt in Anzug und Krawatte. Hier ist es nicht wie in den typisch amerikanischen Teeniefilmen. Wo eine Glitzerglamour Welt mit einstudierten Tanzchoreografien auf Drama trifft. Es gibt keine Ballkönigin und keinen Ballkönig. An diesem Abend sind wir alle die Königinnen und Könige. Es gibt auch keine großen Pläne den Abend in einem Hotelzimmer enden zu lassen. Nein – so ist es ganz und gar nicht. Es ist besser. Viel besser. Lebendig.  Es ist Freude pur. Darüber den Abend im Kreise der liebsten Freunde und Familie zu verbringen. Das alle Prüfungen und die Schulzeit hinter einem liegen. Und gleichzeitig ist da dieses andere Gefühl … diese Spannung und Vorfreude auf den neuen Lebensabschnitt, der jetzt kommen wird.

Bald ist es wieder so weit – der Abiball steht für einige Abiturienten und Abiturientinnen vor der Tür. Wenn ich daran denke, wie lange mein Eigener mittlerweile schon zurückliegt – ohje, besser ich denke nicht daran! Immerhin liegt der Ball jetzt schon sieben Jahre zurück. Kein Wunder, dass ich mir gerade steinalt vorkomme *lacht*. Hahaha, nichtsdestotrotz kann ich mich noch ziemlich genau an diesen einen besonderen Tag erinnern. Der für mich zu den lustigsten und schönsten, aber auch pannenreichsten bisher erlebten Tagen zählt. Ihr müsst nämlich wissen, dass bei mir an wichtigen Tagen immer und ich meine wirklich IMMER etwas schief geht. Am Tag meiner Konfirmation endete der Friseurbesuch zum Beispiel in einem Meer voller Tränen. Meinen Eigenen natürlich. Weil meine Frisur damals irgendeiner Mischung aus Vogelnest und Elvis Presley Haartolle glich. Ihr denkt das war’s schon? Nein – schlimmer geht es bekanntlich immer. Womit ich wieder bei meinem Abiball angelangt wäre … .
Für jedes Mädchen, welches das Abitur macht, ist es der Traum in einem wunderschönen Kleid diesen absolut wichtigen Tag zu feiern. Wir wollen schließlich super aussehen, feiern und ausgelassen tanzen. So suchte auch ich damals nach meinem Traum in Tüll und wurde auch schnell in Innsbruck fündig. Ich habe mein perfektes Abiballkleid damals nämlich in einem Laden gesehen, mich sofort verliebt und es gekauft. Das war drei Monate vor dem großen Tag. Eigentlich kein Problem, oder? Von wegen! Ich kleine Pechmarie wurde kurz vor dem großen Ereignis mit mehr als einer kleinen Pechsträhne gesegnet und es kam, wie es kommen musste:
Am Tag des Abiballs (natürlich ein Sonntag!) probierte ich mein Kleid. Alles super, bis … ich es plötzlich im Brustbereich nicht mehr zubekam! Ich reagierte natürlich sofort panisch: “Die Dinger können nicht gewachsen sein! Nein, bitte nicht!” Und meine Brüste so: “Doch, und ob!” *fieses Lachen*
Was daraufhin folgte, könnt ihr euch sicher vorstellen. Ich habe echt alles versucht, um in dieses Kleid zu passen. Bis hin zum Abschnüren mit Mullbinden (außer Atemnot erreichte ich damit nichts). Tja Ladys – ich habe ihn also erlebt, den absoluten Frauen-Abiballkleid-Albtraum.
Jede Geschichte sollte aber auch ein gutes Ende haben. Meine hat es auf jeden Fall. Denn ich konnte mir zum Glück ein schönes Kleid bei meiner Schwägerin leihen. So musste ich nicht nackt beim Ball erscheinen. Obwohl das bestimmt eine gewisse Komik gehabt hätte.

Kleid: H&M | Shirt: H&MKleid: H&M | Shirt: H&M | Boots: GracelandKleid: H&M | Shirt: H&M Kleid: H&M | Shirt: H&M Mein Abiball selbst war dann wirklich mehr als schön. [Ich würde euch zu gerne Bilder davon zeigen, aber leider gibt das Familienalbum da nicht allzu viel her.] Meine Familie und ich haben uns erst mit dem leckeren Essen vollgestopft und danach ununterbrochen zur grandiosen Musik einer Liveband den restlichen Abend auf der Tanzfläche verbracht [daher rührt glaube ich auch der Mangel an Fotos].
Bis zu diesem Tag, dem Tag meines Abiballs, hatte ich immer geplant nach dem Abi als Volunteer nach Afrika zu gehen und dort auf einer Tierfarm zu arbeiten. Vielleicht sagt euch Harnas ja schon etwas? Doch diese Pläne sollten sich nie erfüllen. Warum?
Ich stand feiernd auf der Tanzfläche, als plötzlich eine Freundin von mir auftauchte.

Freudestrahlend zeigte sie mir ihren Sonnenbrand aus Brasilien und das Einzige woran ich in diesem Moment denken konnte war: Das will ich auch.

Also natürlich nicht den Sonnenbrand, sondern diesen Lebensstil. Meine Freundin arbeitete damals nämlich für eine renommierte deutsche Fluggesellschaft. Jede Woche eine neue Welt. Sie sah neue Orte, neue Menschen. Genau das wollte ich auch erleben. Ein Wunsch, der sich schon bald erfüllte … .
Denn das ist der Anfang der Geschichte, wie mich mein Abiball zur (Über-) Fliegerin machte. Sozusagen der Anfang meiner Story als Flugbegleiterin.
Diesem Schlüsselerlebnis bei meinem Abiball habe ich zwei wundervolle Jahre als Stewardess zu verdanken, über die ich euch in den nächsten Beiträgen mehr berichten werde.

Kleid: H&M | Shirt: H&M | Boots: Graceland
Kleid: H&M | Shirt: H&M | Schuhe: Graceland
Kuss | Kiss

  14 Kommentare für “Vom Abiball zur (Über) Fliegerin #Stewardess1

  1. 8. Mai 2015 at 0:11

    Ich kann es grade gar nicht fassen, dass dir das mit dem Abiballkleid wirklich passiert ist. Das ist tatsächlich der größe Albtraum, der überhaupt eintreten kann. Ich habe mein Abiballkleid damals glaube ich so ungefähr jede Woche einmal anprobiert um sicher zu gehen, dass es noch passt. Ok, das ist auch nicht ganz normal wahrscheinlich.. aber hey, ich habe den Tag immerhin ohne größere Stylingpannen überstanden. Dafür gab es andere Probleme, ich glaube so ein Abiball ist immer irgendwie eine Achterbahn der Gefühle ;)
    Eine Zeit lang als Stewardess zu arbeiten muss schon irgendwie toll sein. Wobei ich mir das dauerhaft auf jeden Fall nicht vorstellen könnte. Zu reisen ist schön, aber irgendwann will man ja auch mal ankommen. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf deine Berichte dazu :)

    Liebste Grüße ♥ MS
    Sparkle & Sand

    • Juliane
      11. Mai 2015 at 20:48

      Vielen lieben Dank für deinen schönen Kommentar. Ich wünschte wirklich, ich hätte mein Kleid damals auch vorher mal öfter anprobiert. Da warst du auf jeden Fall um einiges vorsichtiger und klüger als ich *lacht* Aber hinterher ist man ja bekanntlich immer schlauer. Zu meinem Glück musste ich ja trotzdem nicht nackt zu meinem Abiball erscheinen.
      Ich hoffe sehr, dass dein Abiball trotz der Turbulenzen und Probleme die du hattest für dich ein schönes Erlebnis war!

  2. 8. Mai 2015 at 16:01

    Hello ♥
    ohje was ein Pech!!!!

    Aber Deine Fotos und Dein Beitrag wie immer TOP!
    Liebe Grüße
    http://www.femme-noble.de

  3. 10. Mai 2015 at 19:22

    Deine Geschichte klingt wirklich witzig und regt auch wirklich ein bisschen zum Träumen an! Passend dazu dieser romantische Rock. Dass der Rest des Looks eher rockig ist, macht es zu einem tollen edgy Outfit!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    http://www.wantgetrepeat.com

  4. 11. Mai 2015 at 21:17

    Danke dir meine liebe. Das sehe ich genauso. Es muss auch tiefs geben, damit man die hochs überhaupt schätzen kann.

    Ich bin sehr sehr gespannt über die nächsten Beiträge. Das interessiert mich total. Hast du eine Ausbildung als stewardess gemacht oder wie lief das ab? :)

    Liebst,

    Mary von http://www.mintmary.com

    • Juliane
      11. Mai 2015 at 21:18

      Ja genau, das habe ich.
      Genaueres dazu kommt dann in den folgenden Beiträgen!

  5. 11. Mai 2015 at 21:21

    Was für ein toller Beitrag, danke für diesen schönen Einblick in deinen Abiball – inklusive Hindernissen, die ja zum Glück überwunden werden konnten ;-)
    Besonders deine Frisur gefällt mir super!

    Liebe Grüße
    Katharina

    http://casualchic.eu/

  6. 11. Mai 2015 at 21:31

    Ohja, das finde ich auch! ;) Ich lade dich herzlich ein, an dem Gewinnspiel mitzumachen, dann gehören ein paar dieser süßen Teile vielleicht schon bald dir! :) Hihi :)

    Uiuiui, also mein Abiball liegt inzwischen ein Jahr zurück und es ist komisch zu sehen, dass schon die nächsten Abi machen… da fühle selbst ich mich alt! :D
    An meinem Abiball-Tag saßen meine Haare überhaupt nicht… stundenlang habe ich mir vor dem Spiegel versucht locken zu machen, die so werden sollten, wie bei meiner Zeugnisvergabe ein paar Tage vorher… das wurde dann aber nichts. Naja. Nach der hälfte des Abends waren die Locken eh wieder draußen, die Schminke ist beim Tanzen auch zerlaufen und meine hübsch ausgewählten Sandalen hätte ich am liebsten auch außgezogen und hätte Barfuß weiter getanzt! ;o Scheint normal zu sein, dass bei solchen wichtigen Ereignissen etwas schief geht! Insgesamt trotzdem auch bei mir ein toller Abend! :)

    Liebe Grüße ♥

    • Juliane
      11. Mai 2015 at 21:35

      Ja scheinbar muss an solchen Tagen immer etwas schief gehen. Solange sie am Ende aber noch schön sind und Spaß machen, ist wirklich alles super!
      PS: Das mit dem “Barfuss weiter tanzen wollen” kenne ich auch nur zu gut!

  7. 11. Mai 2015 at 22:00

    Hallo du Liebe,
    vielen Dank für deine netten Worte auf meinem Blog.
    Ich mag diesen Post total gerne, die Fotos sind absolut klasse und passend wunderbar zum Thema.
    Es ist aber wirklich schrecklich, was dir mit deinem Abikleid passiert ist. Wirklich Horror!
    Ich hoffe du konntest den Tag trotzdem noch genießen :)

    Liebste Grüße von Helena <3
    http://www.letsmakeanewtomorrow.blogspot.de

  8. 12. Mai 2015 at 10:02

    Da hattest du ja wirklich Glück, dass du dir noch ein Kleid leihen konntest. Für mich wäre der Tag dann wahrscheinlich schon gelaufen.
    Flugbegleiterin stelle ich mir richtig interessant vor, auch wenn es für mich nichts wäre, da ich Flugangst habe. Ich bin schon sehr gespannt auf deine nächsten Beiträge :)

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

  9. 12. Mai 2015 at 13:03

    Hallo Juliane,

    erst einmal wollte ich mich herzlich für dein Kommentar auf meinem Blog bedanken, ich habe mich sehr darüber gefreut! Ich kann es absolut nachvollziehen, dass du keine 16 Euro für Nagellack ausgeben möchtest, wie du gemerkt hast bin ich da selbst eher zurückhaltend!

    Ich muss auch sagen, dass ich deinen Blog wahnsinnig toll finde. Zum Einen sind die Bilder wirklich schön (sowohl Outfit als auch Frisur sind ein Traum!), aber so richtig überzeugt hat mich dein Schreibstil. Man kann sich so gut in dich hinein versetzen und du erzählst das einfach so lebhaft.. toll! Außerdem bin ich der Meinung, dass man manchmal lieber den Moment genießen sollte, als zu fotografieren ;)

    Allerliebste Grüße und bis bald,
    Julia

  10. 12. Mai 2015 at 23:11

    Oh welch ein Schreck mit dem Kleid. Dennoch hast du einen super schönen Look getragen. Ich bin schon ganz gespannt mehr über deinen Traumjob zu erfahren.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

  11. dirgni
    15. Mai 2015 at 22:55

    Hallo liebe Juliane
    dein Schreibstil gefällt mir sehr gut. Du hast immer interessante Themen, wo man sich selbst manchmal wieder erkennt.
    Das Kleid mit dem Oberteil passen irgendwie gut zusammen, es ist ungewöhnlich, aber gut. Gefallen tun mir auch die Orte
    wo du fotografiert wirst, passen zum Thema deiner Berichte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *