Eine Frage der Sichtweise


Jacke / jacket: ZARA | Kleid / dress: Tre Collection | Kette / necklace: Bijou Brigitte | BootsJacke / jacket: ZARA | Kleid / dress: Tre Collection | Kette / necklace: Bijou Brigitte | BootsKette / necklace: Bijou BrigitteLeute, unglaublich aber wahr. Es ist schon wieder Herbst. Genau genommen Oktober und damit Studienbeginn. Für viele von euch sogar das erste Semester an einer Universität oder Hochschule überhaupt. Wohoooo! Spannung pur nicht wahr? Neue fremde Städte, weit weg von der lieben Familie und den Freunden aus der Schulzeit. Bei mir ist es jetzt zwar schon ein paar Jahre her, dass ich aus meinem Elternhaus auszog, aber ich kann mich noch erinnern und weiß wie einige von euch sich jetzt fühlen. Ich habe damals 2008, nach meinem Abitur die Koffer gepackt und bin von Deutschland in die Schweiz gezogen. Aus meinem kleinen Heimatdorf in die Metropole Zürich. Ich hatte damals keinen Plan von der Welt, aber große Träume.
Sechs lange Jahre später wohne ich nicht mehr in Zürich. Bin schon weitere Male umgezogen, durch Höhen und Tiefen gegangen. Ich habe Erfolge und Rückschläge erlitten und die tollsten Menschen und Freunde überhaupt kennengelernt. Nichtsdestotrotz weiß ich noch genau, wie ich mich damals gefühlt habe.

Aufgeregt. Gespannt. Stolz. Allein?

Der Start in ein komplett neues Leben kann beängstigend sein. Fühlt ihr euch allein? Oder doch eher gespannt, aufgeregt und stolz? Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. So war es bei mir damals auf jeden Fall.
Ich greife dieses Thema heute auf, weil ich kürzlich eine liebe Studentin des Erstsemesters kennengelernt habe, die Heimweh hatte und sehr unglücklich und traurig war. Ich will euch deshalb Mut machen. Habt keine Angst vor Veränderungen. Die kommen sowieso, ob ihr wollt oder nicht. Und das Studentenleben ist eine der Guten, das verspreche ich euch. Es ist einfach eine Frage der richtigen Sichtweise und Erlebnisse. Seht es doch mal so. Ihr seid jetzt auf euch selbst gestellt und trefft eigene Entscheidungen. Ihr könnt selbst entscheiden, wann eure Wohnung oder euer Zimmer einer Säuberung bedarf, oder ob es nicht leichter ist sie direkt in die Luft zu sprengen *lacht*. Kalte Pizza zum Frühstück? Vielleicht für einige ekelig, aber warum nicht.

Klar nicht alles ist rosig. Ihr sollt jetzt aus Eigeninitiative Lernen und euch für Hausarbeiten motivieren, ohne den manchmal notwendigen Arschtritt der Eltern zu bekommen. Vielleicht müsst ihr sogar nebenbei arbeiten, um euch euer Leben jetzt allein zu finanzieren. Klar ist das eine Herausforderung und sicherlich nicht immer einfach. Es werden auch Dinge schief gehen. In solchen Momenten solltet ihr das Glas aber lieber halb voll als halb leer sehen. Es ist okay mal die eine oder andere Prüfung zu verhauen. Ist mir auch passiert. Ihr wollt Vorlesungen schwänzen? Haben eine Million andere Studenten und ich auch getan. Die Bleistifte müssen nicht immer fleißig gezückt werden.Tasche | handbag: New Yorker
Wenn ihr gerade heulend auf dem Bett liegt und euch alleine fühlt, verzagt also nicht. Geht raus, trefft nette Leute und genießt die schönen Seiten des Studentenlebens. Mal ehrlich, eine lange Partynacht, das letzte Bier kurz vor dem Koma und völlig sinnlose Debatten über noch so unbedeutende Belanglosigkeiten sind meist der bessere Stimmungsaufheller und das beste Medikament gegen Heimweh. Habt Spaß, lasst euch darauf ein und schon werdet ihr merken: Es wird leichter. Das Heimweh nimmt ab und die Tränen fließen nicht mehr wie die Niagarafälle.
Kette / necklace: Bijou BrigitteJacke / jacket: ZARA | Kleid / dress: Tre Collection | Kette / necklace: Bijou Brigitte | BootsBootsJacke / jacket: ZARA | Kleid / dress: Tre Collection | Kette / necklace: Bijou Brigitte | BootsKleid: Tre Collection | Jacke: ZARA | Boots: Mustang | Kette und Schmuck: Bijou Brigitte | Tasche: New Yorker

Kuss | Kiss

  6 Kommentare für “Eine Frage der Sichtweise

  1. 28. Oktober 2014 at 22:04

    Du hast eine tolle Ausstrahlung und ich mag dein Outfit <3

    Liebste Grüße an dich
    Luise von http://www.just-myself.com

  2. Shanice
    28. Oktober 2014 at 22:54

    WOW!! Wieder ein bezaubernder Block und tolle Fotos! Richtig professionell und deine Worte hast du so treffend formuliert. Ich liebe die Art, wie du deien Gefühle ausdrückst und deinen Umgebung zum Leuchten bringst! Liebe Juliane, ich freue mich schon auf den nächsten wundervollen Beitrag! :-*

    • Juliane
      29. Oktober 2014 at 1:48

      Dankeschön meine Liebe,
      ich freue mich sehr über deine lieben Worte und das dir die Beiträge so gefallen :*

  3. 30. Oktober 2014 at 14:29

    Ein sehr schöner Text und auch sehr wahr! Immer nach vorne schauen :)
    Deine Bilder sind übrigens auch echt toll geworden <3

  4. 3. November 2014 at 22:25

    Sehr sehr lieber Look :)
    Die Schuhe gefallen mir besonders gut :)

    Liebst
    Svetlana

  5. 11. November 2014 at 12:24

    Ein toller Text, der deine tolle Art widerspiegelt! :) Und natürlich auch mal wieder schöne Fotos. Liebe Grüße, Ari

Hinterlasse einen Kommentar zu Luise Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *